Info-Veranstaltung:

Mehrweg in Gastronomie und Einzelhandel: Fragen zur Hygiene bei der Nutzung von Mehrweggefäßen und das Konzept „Einmal ohne, bitte“

Digitale Veranstaltung

Wir laden ein:

Das Ziel der Veranstaltung ist es, die Nutzung von kundeneigenen Behältnissen auf Norderney sowohl in der Gastronomie als auch im Einzelhandel zu fördern und so auf Einwegplastik zu verzichten. Dabei soll auch das „Einmal ohne, bitte“ Konzept präsentiert werden, bei dem Betriebe ihren Kund*innen über Aufkleber signalisieren können, dass eigene Behältnisse genutzt werden können. Um möglicherweise vorhandene Bedenken der Gastronomie und des Einzelhandels gegenüber von Mehrweglösungen auszuräumen, werden die Hygienemerkblätter des Lebensmittelverbandes vorgestellt. Für Fragen der Lebensmittelkontrolle wird Dr. Georg Ackermann des Amtes für Veterinärwesen und Verbraucherschutz des Landeskreises Aurich zur Verfügung stehen.

Die Veranstaltung wird aufgrund der aktuellen Coronaentwicklung ausschließlich digital angeboten.

Vorläufiges Programm

  • 11:00 Begrüßung
  • 11:10 Vorstellung BUND-Projekt „Plastikfreie Küste“ und Perpetuum Mobility e. V.
  • 11.20 Warum Mehrweg?
  • 11:35 Vorstellung des Konzepts „Einmal ohne, bitte“
  • 11:50 Welche Hygieneaspekte sind bei der Befüllung von Mehrweggefäßen zu beachten?
  • 12:10 Fragen an Dr. Georg Ackermann, Amt für Veterinärwesen und Verbraucherschutz des Landeskreises Aurich
  • 12:30 Zusammenfassung und nächste Schritte
  • 12:45 Ende der Veranstaltung und Möglichkeit zum weiteren Austausch

Wir bitten um Anmeldung bis zum 03. November unter: dorothea.seeger@bund.net und elisa@perpetuummobility.de.

Die Veranstaltung wird vom Norderneyer Verein Perpetuum Mobility und dem BUND-Projekt „Plastikfreie Küste – Inseln als Startpunkt des Wandels“ durchgeführt und durch die niedersächsische BINGO-Umweltstiftung gefördert.

„Einmal ohne, bitte“

Einkaufen ganz ohne Verpackungsmüll kann man in größeren Städten in sog. „Unverpackt-Läden“, auf Norderney ist ein Einkaufen ohne Plastik kaum möglich. Und dies obgleich es eine stetige Diskussion darüber gibt Norderney nachhaltiger zu gestalten. Wir möchten zumindest unseren Käse an der Theke ohne Plastikverpackung einkaufen und dies ohne fragen zu müssen: „darf ich auch den Käse in meine eigenen Behälter bekommen?“

Mit Unterstützung der niedersächsische Bingo-Umweltstiftung wollen wir das Label „Einmal ohne, bitte“ nach Norderney bringen. Teilnehmende Anbieter*innen aus der Gastronomie und Einzelhandel werden damit kenntlich gemacht. So erkennen die Konsumenten*innen bereits im Eingangsbereich der Läden und Cafés, dass die Nutzung eigener Behältnisse möglich ist. In Artikeln und Annoncen im NOMO werden wir auf Anbieter*innen aufmerksam machen, die nachhaltige Wege des Konsums unterstützen und sich an dem Projekt beteiligen. Außerdem kann man bald in einem Online-Verzeichnis nachschlagen, welche Norderneyer Läden mitmachen.

AKTUELL: Sorgen um Hygienerichtlinien sind begründet und werden in Corona-Zeiten besonders ernst genommen. Daher wurde das Konzept geprüft und Vorgaben geschaffen, durch welche die Umsetzung ohne Risiko möglich ist.

Pioniere*innen und Querdenker*innen – seid dabei und unterstützt einen nachhaltigeren Konsum!

Wir brauchen Euch, als Anbieter*innen und Pioniere*innen, um neue Wege eines nachhaltigen Konsums zu testen. Seht ihr Möglichkeiten, dass Produkte Eurer Fleisch-, Käse und Gemüsetheken in mitgebrachte Behälter verpackt werden können? Könnten Eure Backwaren auch ohne Verpackung, in Mehrwegbehältnissen, an den Abnehmer verkauft werden?

Spart Verpackungskosten und stellt Euch der gesellschaftlichen Verantwortung!

Was wir Unternehmern aus der Gastronomie und Einzelhandel bieten?

Eine kostenlose Teilnahme am Projekt, incl. Kick-Off Veranstaltung im Konversationshaus, die Ausstellung einer interaktiven Onlinekarte (www.einmalohnebitte.de), eine Auszeichnung des Unternehmens durch einen Sticker im Eingangsbereich und die Auslage von Merkblättern sowie Thekenaufstellern mit Hinweisen zur Teilnahme an der Kampagne. Mit unserer weitreichenden PR-Kampagne erreichen wir derzeit über 3000 Bürger*innen. Vielleicht hat Euer Unternehmen bereits eine auf an Nachhaltigkeit interessierte Konsumentengruppe, die vergrößert werden könnte? Oder es macht Sinn eine neue Konsumentengruppe zu gewinnen und durch eine interessante Marketingkampagne auf Eurer Unternehmen aufmerksam zu machen?

Bei Interesse an einer Teilnahme und Lust auf mehr Info, schreibt an:
info@perpetuummobility.de, wir erklären kurz das System und ermöglichen eine unkomplizierte, kostenfreie Anmeldung.

Nach der Anmeldung stellen wir kostenfrei folgende Produkte und Leistungen bereit:

  • Eintragung des Ladens ins Online-Verzeichnis,
  • Zusendung von „Einmal ohne, bitte“-Stickern mit denen der Laden im Eingangsbereich gekennzeichnet werden kann,
  • Thekenaufsteller, die das System kurz erklären, falls es hierfür Platz auf der Theke gibt und
  • weiterführende Beratung, insbesondere zu Hygienerichtlinien.
Menü